„Wochen der Wahrheit“ starten beim Wuppertaler SV

Für die SG 09 geht es in den letzten acht Spielen der Saison nicht mehr und nicht weniger um das „Überleben“ in der Regionalliga West. Die „Wochen der Wahrheit“ beginnen am Samstagnachmittag ab 14.00 Uhr beim Wuppertaler SV im Stadion am Zoo und das Team von Farat Toku möchte unbedingt den ersten Pflichtspielsieg im Jahr 2019 einfahren, um das dringend notwendige und viel zitierte Erfolgserlebnis zu bekommen.

Beim Wuppertaler SV ging es in den letzten Wochen drunter und drüber. Aufgrund einer Fehlplanung ist der Traditionsverein in finanzielle Schieflage geraten und musste in der Winterpause wichtige Leistungsträger wie Torjäger Christopher Kramer (TSV Steinbach), die ehemaligen 09er Jonas Erwig-Drüppel (RW Essen) und Angelo Langer (SV Rödinghausen), Angreifer Kamil Bednarski (SC Wiedenbrück) und Torwart Joshua Mroß (Chemnitzer FC) ziehen lassen. Ausserdem wurde eine Crowdfunding-Aktion erfolgreich abgeschlossen.

Kurz darauf traten mehrere Vorstände zurück und die Vereinsführung musste sich neu aufstellen. Diese trennte sich von Sportchef Manuel Bölstler, der durch den ehemaligen 09 Karsten Hutwelker ersetzt wurde. Trotz der Unruhen zeigte die Mannschaft von Trainer Adrian Alipour sportlich starke Leistungen. Dem 1:0-Auswärtserfolg auf dem Aachener Tivoli, wo der WSV 75 Minuten in Unterzahl agieren musste, folgte ein 0:0 beim Ligaprimus Viktoria Köln. Hier zeigte der 19-jährige Keeper Niklas Lübcke einige sehenswerte Paraden und hielt damit den Punkt fest. Er steht aktuell im Kasten, da Sebastian Wickl (Bänderriss) ebenso verletzt ausfällt wie Viktor Maier (Kreuzbandriss), Tjorben Uphoff und Sascha Schünemann (beide Handbruch).

Zu Beginn dieser Woche dann der nächste Paukenschlag beim WSV. Trainer Alipour wurde beurlaubt und der vorherige Co-Trainer Pascal Bieler übernahm zunächst bis Saisonende den Platz auf der Trainerbank und wird am Samstag erstmals als Hauptverantwortlicher an der Seitenlinie stehen.

Bei den Nullneunern sehnt man sich nach dem ersten Sieg 2019, denn die Luft im Kampf gegen den Abstieg wird immer dünner. Ein mickriger Punkt trennt die SG 09 von der U21 des 1. FC Köln und damit vom ersten Abstiegsrang. Siege müssen her und damit möchte die Toku-Truppe am Samstag in Wuppertal beginnen. Bis auf Herve Unzola, der sich im Training eine leichte Knieverletzung zuzog und ein paar Tage aussetzen muss, sind alle Akteure einsatzbereit. Farat Toku erwartet ein Kampfspiel und daher hat er seine Schützlinge auf einen harten Kampf eingestellt: „Wuppertal wird uns nichts schenken. Wir müssen den Kampf annehmen, konsequent verteidigen und die sich bietenden Chancen nutzen. Es ist an der Zeit, dass wir uns endlich belohnen und die nötigen Punkte einfahren“.

Leave a Reply