Stadt und Verein befinden sich im Dialog um die Lohrheide als Spielstätte

Die Vereinsführung der SG 09 Wattenscheid e.V. arbeitet an der Zukunft des Vereins. Zusammen mit Insolvenzverwalterin Frau Dr. Anja Commandeur befindet sich der Vorstand seit Mittwoch, 27. November, im intensiven Austausch mit Vertretern der Stadt Bochum.

Unter anderem geht es bei den Gesprächen um die Zukunft der SG 09 im Lohrheidestadion. Das Referat für Sport und Bewegung unter dem Leiter Achim Paas hat dem Vorstand der Sportgemeinschaft eine Überarbeitung des verbindlichen Sicherheitskonzepts für das Lohrheidestadion zugesagt. Das Stadion ist seit mehr als einem halben Jahrhundert die sportliche Heimat der 09er. Mit einer entsprechenden Anpassung des Konzepts könnte auch in Zukunft der Ligaspielbetrieb innerhalb des Stadions unter wirtschaftlich vertretbaren Bedingungen stattfinden.

Darüber hinaus gibt es erste Lösungsansätze bei der Frage nach einer zukünftigen Trainingsstätte für eine mögliche erste Mannschaft, die einen reinen Amateuransatz verfolgen wird und damit auf eine entsprechende Infrastruktur angewiesen ist.

Hintergrund: die Plätze im Espeloh verfügen leider nicht über eine Beleuchtung, die für einen Trainingsbetrieb in den Abendstunden erforderlich sein würde. Auch hier befindet sich der Verein in durchaus vielversprechenden Gesprächen bei der Suche nach Alternativen.

Wir bedanken uns bei Herrn Paas und seinen Mitarbeitern für den konstruktiven Austausch.