Samstag beim Wuppertaler SV fehlendes Spielglück erzwingen

Die Stimmung und Unterstützung von den Rängen des Lohrheidestadions während der ersten 45 Minuten der Partie am vergangenen Montag gegen die Sportfreunde Lotte war überragend. Der Funke war von den Spielern auf die Zuschauer übergesprungen. Die 09-Anhänger waren begeistert von der Leistung ihrer Mannschaft und feierten sie mit Standing Ovations. Gegen den Drittligaabsteiger dominierte die Toku-Elf und hätte zur Pause deutlich höher führen müssen. Ein Glücksschuss von Lottes Alexander Langlitz kurz nach dem Seitenwechsel stellte nicht nur den bisherigen Spielverlauf auf den Kopf, sondern wurde zum Wendepunkt der Partie. Die 09er erholten sich von diesem Negativerlebnis nicht mehr und Jaroslaw Lindner sorgte mit seinem Tor zum 1:2 für die dritte Heimniederlage der Saison.

Wenngleich die Nullneuner im zweiten Durchgang nicht mehr an die Leistung der ersten 45 Minuten anknüpfen konnten, so fehlte ihnen auch in diesem Spiel das Spielglück, welches sie zum Saisonauftakt in Verl noch auf ihrer Seite hatten. Marwin Studtrucker traf wenige Minuten nach der Führung durch Berkant Canbulut den Pfosten, während der Schuss von Langlitz den Weg ins Tor über den Innenpfosten fand. Auch in den Spielen zuvor in Essen und gegen Bergisch Gladbach hatten die 09er Pech bei Aluminium-Treffern von Emre Yesilova und Cellou Diallo. Bei Fortuna Köln verhinderte ein abgefälschter Schuss von Roman Prokoph den möglichen Auswärtsdreier.

Nun soll der “Bock” wieder umgestoßen und das nötige Spielglück erzwungen werden. Die nächste Gelegenheit dazu ergibt sich am Samstag ab 14.00 Uhr, wenn die SG 09 im Stadion am Zoo beim Wuppertaler SV zu Gast ist. Dabei wird es zum Wiedersehen mit Edin Pepic kommen, denn der langjährige 09-Keeper schnürt seit diesem Sommer die Fußballschuhe für die Bergischen. Das Team von Andreas Zimmermann belegt aktuell mit 10 Punkten den 6. Tabellenplatz, konnte nach drei Auftaktsiegen in den folgenden drei Spielen keinen weiteren Sieg erringen. Am vergangenen Dienstag verspielte der WSV eine 2:0-Halbzeitführung bei Aufsteiger TuS Haltern und musste sich am Ende mit einem 2:2 begnügen.

In den letzten Jahren gab es für die SG 09 gegen den WSV wenig zu holen. Der letzte Erfolg liegt bereits knapp 2,5 Jahre zurück, als die Treffer durch Berkant Canbulut und Daniel Keita-Ruel zum 2:1-Sieg im Stadion am Zoo reichten. Farat Toku möchte mit seiner Mannschaft “das Unmögliche möglich machen” und den fast aussichtslosen Kampf um den Klassenerhalt gewinnen: “Durch den zu erwartenden Punktabzug ist es natürlich brutal schwer, doch wir werden alles unternehmen. Dementsprechend möchten wir auch in Wuppertal drei Punkte holen. Der WSV ist eine gut organisierte Mannschaft, die ihre Stärken im Umschaltspiel hat. Wir müssen unsere sich bietenden Chancen nutzen und wenig Fehler machen.”