Saisonstart mit Heimspielerfolg gegen kleine Fohlen vergolden

Nach dem gelungenen Saisonauftakt beim SC Verl, welchen das Team um Trainer Farat Toku mit 2:0 für sich entscheiden konnte, gilt es nun für die 09er die ersten drei Saisonpunkte im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach II direkt zu vergolden. Da dies keine leichte Aufgabe wird, will Toku auch alle Kräfte bündeln, damit sein Team am kommenden Samstag (14 Uhr, Lohrheidestadion) wieder etwas gegen die Bundesliga-Reserve vom Niederrhein holen kann.

Während die SGW siegreich in die aktuelle Regionalliga West-Saison gestartet ist, mussten sich die “kleinen” Fohlen, die von Ex-Profi Arie van Lent trainiert werden, gegen den Aufstiegsaspiranten SV Rödinghausen mit 1:3 geschlagen geben. Den Fehler, diesen Gegner deshalb zu unterschätzen, will unser Trainer aber tunlichst vermeiden: “Gladbach hat zwar sein Auftaktspiel verloren”, sagt Toku, “aber wir wissen genau, was auf uns zukommt. Wir müssen wieder die hundert Prozent Leistung bringen, um auch etwas Zählbares mitzunehmen.”

Heimbilanz aus Wattenscheider Sicht positiv

Dabei ist die Heimbilanz gegen den kommenden Gegner aus Wattenscheider Sicht leicht positiv: Von sechs Partien konnten drei Spiele gewonnen werden und einmal trennten sich beide Teams Remis – zwei Mal verließen die 09er dagegen als Verlierer den Platz. Während man in der Vorsaison 0:1 verlor, datiert der letzte Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach II auf den 07.04.2018: Damals trafen Angelo Langer und Niko Buckmaier für die SGW zu einem 2:0-Sieg.

Ein solches Szenario wünscht sich Toku sicher auch dieses Mal, wenngleich dieses Zahlenwerk gegen eine jedes Jahr neu zusammengestellte U23-Mannschaft ohnehin wenig Aussagekraft besitzt: “Der Fokus liegt komplett bei uns. Wir wollen unter der Woche gut arbeiten, fleißig sein. Die Aufgabe von mir und meinem Trainerteam ist es, die Jungs einfach gut vorzubereiten. Da freue ich mich jedes mal drauf und habe Spaß, sobald der Ball rollt“, betont Toku.

Personell kann unser Trainer dabei fast aus den Vollen schöpfen. Lediglich der weiterhin angeschlagene Richard Weber wird voraussichtlich nicht zur Verfügung stehen.