Mit Heimsieg gegen Wiedenbrück zur 09-Retterparty?

Am morgigen Samstag soll es bei der SG 09 einiges zu feiern geben. Ein Heimsieg im Spiel gegen den SC Wiedenbrück wäre ein toller Einstieg für die ab 19.09 Uhr in der Alten Lohnhalle beginnenden 09-Retterparty, zu der auch Farat Toku und Teile der Mannschaft kommen werden.

Im Lohrheidestadion – powered by SportSpar.de rollt wie gewohnt ab 14.00 Uhr das runde Leder, wenn Schiedsrichter Markus Wollenweber das Duell gegen die Ostwestfalen anpfeift. Die Gäste rangieren zwar, für einige überraschend, auf dem vorletzten Tabellenplatz, doch am vergangenen Wochenende tankte die Truppe von Coach Björn Mehnert ordentlich Selbstvertrauen, als sie sich im Elfmeterschießen beim SC Verl im Halbfinale des Westfalenpokals durchsetzen und in das Finale gegen den SV Rödinghausen einziehen konnte. “Matchwinner” war eindeutig SCW-Keeper Marcel Hölscher, der nicht weniger als vier Strafstöße parieren konnte und somit einen gehörigen Anteil am Finaleinzug hatte.

Einziger Wermutstropfen während dieses Halbfinales war sicherlich die Gelb-Rote-Karte in der Verlängerung gegen Innenverteidiger Tristan Duschke, der damit ebenso in der Lohrheide gesperrt fehlen wird wie sein Innenverteidiger-Kollege Robin Twyrdy, der im letzten Meisterschaftsspiel (0:2 gegen Viktoria Köln) mit der roten Karten des Feldes verwiesen wurde. Somit muss Björn Mehnert in der Verteidigung improvisieren, wobei wahrscheinlich Marcel Leenemann und Mike Andreas die offenen Plätze einnehmen werden. In der Offensive setzen die Wiedenbrücker große Hoffnung auf den Rückkehrer Kamil Bednarski, der bereits von 2013-2016 für den SCW auf Torejagd ging und nun in der Winterpause vom Wuppertaler SV zurückkehrte.

Dass die Gäste so tief im Abstiegskampf stecken ist für 09-Coach Farat Toku sehr überraschend, wobei er einschränkt: “Das zweite Jahr eines Trainers bei einem Verein ist immer schwieriger und daher war es zu erwarten, dass es die Wiedenbrücker in dieser Spielzeit schwerer haben würden, wie noch in der vorherigen Saison. Zumal sie einen großen personellen Umbruch verarbeiten mussten, was zumeist für Probleme sorgt. Trotzdem halte ich den SCW für eine erfahrene und ausgebuffte Mannschaft, die mit allen Wassern gewaschen ist. Wir müssen mutig agieren und unsere Chancen konsequent nutzen, dann ist gemeinsam mit den Fans ein Heimsieg drin, den wir später auf der Retterparty feiern könnten.”

Er selbst kann weiter aus dem Vollen schöpfen, obwohl einige Jungs nach der unglücklichen 1:3-Niederlage bei Rot-Weiß Oberhausen leichte Verletzungsprobleme hatten. So mussten u.a. Emre Yesilova und Cellou Diallo einige Tage aussetzen, doch beide waren zu Wochenbeginn wieder in das Training eingestiegen.

Es wartet morgen ein eminent wichtiges Spiel auf die 09er, welches sie unbedingt gewinnen möchten, um den erhofften Sieg am Abend mit den Fans feiern zu können. Die letzten beiden Heimspiele gegen Wiedenbrück endeten jeweils mit einer 0:1-Niederlage und damit die 09er morgen den Spieß umdrehen können, benötigen sie dieselbe tolle Unterstützung der 09-Fans wie zuvor gegen den Bonner SC und bei Rot-Weiß Oberhausen.

Leave a Reply