Mit den Fans im Rücken den Klassenerhalt sichern

Am Samstagnachmittag um 14.00 Uhr kommt am letzten Spieltag der Regionalliga West-Saison 2018/2019 der SV Straelen in unser Wohnzimmer, Lohrheidestadion – powered by SportSpar.de und die Tabellenkonstellation sorgt für Hochspannung pur.

Die eigentlichen drei Absteiger stehen mit dem TV Herkenrath, SC Wiedenbrück und dem 1. FC Kaan-Marienborn seit letztem Wochenende fest, doch durch den Abstieg von Fortuna Köln aus der 3. Liga muss ein vierter Verein den bitteren Gang in die Oberliga antreten. Der Bonner SC, sowie die Sportgemeinschaft und der SV Straelen im direkten Duell „fechten“ den letzten Absteiger unter sich aus. Dem Bonner SC reicht im Heimspiel gegen Kaan-Marienborn ein Unentschieden zum Klassenerhalt. Vermeintlich eine lösbare Aufgabe, doch in dieser Spielzeit scheint in der Regionalliga West, nichts unmöglich zu sein.

Die Vorzeichen für das direkte Duell in der Lohrheide sind klar: bei einem Heimsieg oder Remis ist unseren Jungs, der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen. Bei einer Niederlage muss den Känern in Bonn die Daumen gedrückt werden. Den Gästen aus Straelen hilft lediglich ein Sieg, um nicht direkt wieder abzusteigen.

An der Seitenlinie der Gäste sitzt bzw. steht seit wenigen Wochen Bundesliga-Rekordtorjägerin Inka Grings, die durch den Präsidenten und Mäzen des SVS, Hermann Tecklenburg, zur ersten Trainerin aus den obersten vier deutschen Ligen gemacht wurde. In sechs Spielen unter ihrer Leitung erreichte der Aufsteiger sieben Punkte bei einem Torverhältnis von 8:15. Besonders bitter war sicherlich die 2:9-Klatsche bei der U23 von Borussia Dortmund im letzten Auswärtsspiel. Auswärts tun sich die Straelener deutlich schwerer als im heimischen Stadion an der Römerstraße. In den bisherigen 16 Auswärtsspielen gelangen zwei Siege bei 17:40 Toren.

Der ehemalige 09er Aaram Abdelkarim hatte am vergangenen Samstag mit seinem späten Führungstor gegen Viktoria Köln überhaupt für die letzte Chance für Straelen gesorgt. Mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern traf er in der Schlussminute zum vielumjubelten 1:0 und verhinderte damit den vorzeitigen Abstieg. In der Partie am Samstag muss Inka Grings auf zwei wichtige Spieler verzichten. Kapitän Kevin Weggen fehlt aufgrund seiner 10. Gelben Karte gesperrt, während Vize-Kapitän Fabio Simoes Ribeiro aufgrund einer Muskelverletzung verletzungsbedingt passen muss.

Auf Seiten der SG 09 herrscht große Zuversicht vor dem „Showdown“ und man setzt auf die bedingungslose Unterstützung der 09-Fans. „Wir spielen zu Hause und das muss man am Samstag auf und neben dem Platz spüren. Meine Mannschaft ist in guter Verfassung und voll fokussiert auf das Spiel. Mit den Fans im Rücken werden wir alles raushauen, um das Spiel zu gewinnen und damit den Klassenerhalt sicherzustellen“, so Trainer Farat Toku. Er muss weiter verletzungsbedingt auf Julijan Popović, Herve Unzola und Chang Kim verzichten, zusätzlich fehlt Nicolas Abdat gelbgesperrt. Dafür kehrt der Kapitän Nico Buckmaier nach abgesessener Gelbsperre wieder in die Startelf zurück. Neben seinen wichtigen Führungsqualitäten ist „Bucki“ mit zehn Toren und zwölf Torvorlagen bester Scorer bei der SG 09. Um sich noch intensiver auf dieses wichtige Spiel vorzubereiten, ermöglicht der Aufsichtsratsvorsitzende Oguzhan Can Mannschaft und Trainer ein Mini-Trainingslager im Maritim-Hotel in Gelsenkirchen. Bereits vor den wichtigen Spielen gegen Kaan-Marienborn und bei Rot-Weiss Essen bereiteten sich unsere Jungs dort vor und beide Spiele wurden gewonnen. „Das ist natürlich keine Garantie, aber es gibt uns nochmal zusätzlich ein positives Gefühl und daher bedanke ich mich bei Oguzhan Can, dass er uns das noch einmal ermöglicht.“

 

Leave a Reply