Klares Votum: Mitglieder unterstützen den Neustart

Im Rahmen der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 11. Dezember im Paul-Cohn-Haus hat die Mitgliedschaft einen neuen Aufsichtsrat gewählt. Einem Bericht der Insolvenzverwalterin Dr. Commandeur folgte die Präsentation des neuen, fünfköpfigen Vorstands, der sich und sein Konzept für die wirtschaftliche, sportliche und auch strukturelle Sanierung des Vereins vorstellte. Der Vorstand soll in den kommenden Tagen vom neuen Aufsichtsrat bestätigt werden.

Die einleitenden Worte an diesem Abend richtete der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Josef Schnusenberg an die rund 200 Mitglieder und Gäste, übergab das Mikrofon dann aber Gerd Abstins, der durch die Versammlung führte. Sowohl Schnusenberg, als auch Horst Poganatz und Hans Mosbacher stellten ihr Amt im Aufsichtsrat an diesem Abend zur Verfügung. Die SG 09 Wattenscheid bedankt sich bei den Herren für ihr Engagement und ihren Beitrag zur Neuausrichtung des Vereins.

Bericht der Insolvenzverwalterin

Bevor es an die Wahlurne ging stand zuerst der Bericht der Insolvenzverwalterin auf dem Programm. Frau Dr. Anja Commandeur erläuterte im Detail, welche wirtschaftliche und organisatorische Situation sie zum Zeitpunkt der Anordnung des Insolvenzeröffnungsverfahrens vorfand, welche Maßnahmen bereits ergriffen wurden und wie die nächsten Schritte bei der angedachten Durchführung eines Insolvenzplanverfahrens aussehen werden.

Die wichtigsten Eckdaten: Insgesamt haben Gläubiger im Rahmen des Insolvenzverfahrens Forderungen in Höhe von rund 1,3 Millionen Euro angemeldet. Obwohl das Insolvenzverfahren masseunzulänglich ist und die Insolvenzgläubiger nicht mit einer Quote rechnen können, könnte nach Abschluss des Insolvenzplanverfahrens eine vollständige Entschuldung des Vereins stattfinden und der bisherige Rechtsträger erhalten bleiben. Nachdem der Spielbetrieb der Regionalligamannschaft zum 23. Oktober eingestellt werden musste, konnten insgesamt rund 60.000 Euro zur Betriebsfortführung der Nachwuchsabteilung durch Sponsoring akquiriert werden. Damit sind die laufenden Kosten zunächst bis zum Saisonende gesichert, zudem behält der Verein weiterhin die Spielerlaubnis in einer Liga unterhalb der Regionalliga, aus der man abgestiegen ist. Bis Ende Januar 2020 plant Dr. Commandeur die Ausarbeitung und Einreichung des Insolvenzplans. Im Juni oder Juli 2020 könnte das Verfahren bereits abgeschlossen sein.

Vorstellung des neuen Vorstands

Der neue Vorstand wird zukünftig Schwerpunktzuständigkeiten für verschiedene Kompetenzfelder bilden. Der Vorsitzende Christian Fischer verantwortet den kaufmännischen Bereich, Sport und Kommunikation sind die Bereiche von Stellvertreter Christian Pozo y Tamayo. Mit Stefan Beermann (Marketing, Vertrieb), Patrick Urbanczik (Organisation) und Oliver Kolenda (Jugend) kommen drei weitere Vorstände hinzu. In den vergangenen Wochen haben die drei bereits kommissarisch in Ihren Bereichen gearbeitet, eine Bestellung durch den neuen Aufsichtsrat soll in den kommenden Tagen erfolgen. Im Anschluss werden wir an dieser Stelle den neuen Vorstand und das Konzept ausführlich vorstellen.

Mitgliedsantrag: Satzungsausschuss

Deutliche Zustimmung erhielt der Antrag des Vereinsmitglieds Thomas Pfeiffer, der mit großer Mehrheit angenommen wurde. In den kommenden Wochen wird ein fachkundiges Team als Satzungsausschuss damit beauftragt, eine Neufassung der aktuellen Vereinssatzung zu erarbeiten.

Mitgliedschaft wählt neuen Aufsichtsrat

Abschließend wurde ein neuer Aufsichtsrat gewählt. Insgesamt sechs Kandidaten standen zur Wahl, fünf davon werden in Zukunft zusammen mit Gerd Abstins das Gremium bilden:

Von 149 gültigen Stimmen entfielen 139 auf Rechtsanwältin Kristin Brocker, LL.M.. Frau Brocker ist Expertin auf dem Gebiet des Insolvenzrechts. Ihr Schwerpunkt liegt im Bereich der Fortführung und Sanierung von Unternehmen in Regel- und Eigenverwaltungsverfahren.

Mit Jörg Döllekes wird der technische Geschäftsführer der Härterei Reese GmbH den Aufsichtsrat ergänzen. Herr Döllekes erhielt 118 Stimmen.

Daniel Knorr, Kundenberater bei der Knappschaft, war in den vergangenen Jahren als Pressesprecher für die SG 09 tätig. Herr Knorr wurde mit 104 Stimmen in den Aufsichtsrat gewählt.

Frank Kolberg, Inhaber der Grünewald Lack- & Karosserietechnik, ist als ehemaliges Vorstands- und Aufsichtsratsmitglied ein bekanntes Gesicht und erhielt 108 Stimmen.

140 Stimmen entfielen auf Oliver Thiers. Der Geschäftsführer der Thiers Fleisch- und Wurstwaren GmbH komplettiert das sechsköpfige Kontrollgremium, das in den nächsten Tagen zu einer konstituierenden Sitzung zusammen kommen wird.

Die SG Wattenscheid 09 bedankt sich bei allen Mitgliedern für den konstruktiven und offenen Austausch.