Große Vorfreude auf Flutlichtspiel in Essen

Die Vorfreude bei der SG 09 vor der anstehenden Freitagabend-Partie bei Rot-Weiss Essen (23.08., 19:30 Uhr) ist groß. Nachdem das Team um Trainer Farat Toku sich im eigenen Lohrheidestadion noch keine Punkte in der laufenden Regionalliga-West-Spielzeit sichern konnte, soll nun unter Essener Flutlicht die gute Auswärtsbilanz von vier Punkten aus zwei Spielen fortgesetzt werden.

Dabei geht unser Team rein von der Ausgangslage her als krasser Aussenseiter in die Partie an der Essener Hafenstraße 97a. Vor großer Kulisse will RWE um Profi-Trainer Christian Titz den nächsten Dreier einfahren und ist nach einem großen Umbruch mit 15 Neuzugängen in der Sommerpause (u.a. kam Ex-Bochumer Dennis Grote nach Essen) in den ersten vier Spielen noch ungeschlagen. Dabei sicherte sich der niederrheinische Nachbar mit 10 Punkten den zweiten Tabellenplatz und konnte seine diesjährigen Aufstiegsambitionen somit früh untermauern. „Wir dürfen in Essen nicht kopflos agieren“, warnt 09-Trainer Farat Toku deshalb sein Team, sagt aber auch: „Wir haben trotzdem nichts zu verlieren und wissen, dass wir Essen durchaus ärgern können.“

Denn schaut man sich die Bilanz der SG 09, vor allem unter dem aktuellen Trainer an, könnte man die Favoritenrolle durchaus in Frage stellen. In allen vier Spielen in Essen hat unser Linienchef noch nie verloren: Zwei Siegen stehen zwei Unentschieden gegenüber. In bester Erinnerung werden den Wattenscheid-Fans wohl die beiden Siege aus dem Vorjahr bleiben. Während es in der letzten Spielzeit einen 2:1-Sieg gab, sorgte das 3:2 in der Saison davor, als Ex-09er Angelo Langer per Doppelpack und Berkant Canbulut in der Nachspielzeit trafen, für großen Jubel im Lager der Schwarz-Weißen. Tolle Erlebnisse, an die sich alle anwesenden Sympathisanten der SG 09 gerne zurückerinnern. Und auch Toku verspricht allen Mitfahrern wieder ein interessantes und offene Partie: „Wir wollen in jedem Spiel drei Punkte holen und unseren Matchplan durchsetzen. Wir werden also mit Sicherheit nicht 90 Minuten lang hinten drin stehen.“

Neun SGW-Spieler mit RWE-Vergangenheit

Eine Rückkehr an ihre alte Wirkungsstätte wird das Spiel indes für einige Kicker des aktuellen Kaders der 09er. Mit Offensivkraft Nicolas Hirschberger sowie den Verteidigern Boris Tomiak und Tolga Cokkosan trugen gleich drei Kicker in der letzten Saison noch das RWE-Trikot. Zudem haben Jeffrey Obst, Richard Weber, Marwin Studtrucker, Emre Yesilova, Yannik Geisler und „Günni“ Kaya eine rot-weisse Vergangenheit und könnten daher bei der Partie unter Essener Flutlicht besonders motiviert sein, um die drei Punkte nach Wattenscheid zu entführen. Ein Wiedersehen wird die Partie aber auch für Jonas Erwig-Drüppel: Der Essener Flügelflitzer trug von 2016 bis 2018 das 09-Trikot.

Personell kann unser Trainer Farat Toku für das Spiel wieder auf Kapitän Nico Buckmaier zurückgreifen, der gegen Bergisch Gladbach aufgrund einer Prellung ausgewechselt werden musste, aber gegen RWE wieder zur Verfügung steht. Lediglich auf die Dienste von Richard Weber müssen die 09er noch verzichten. Der 28-jährige Innenverteidiger, der wegen einer Reizung im Knie bereits den Saisonstart verpasste, trainiert mittlerweile wieder mit der Mannschaft, kommt für einen Einsatz in Essen jedoch nicht in Frage.