Ernüchternde 0:1-Niederlage gegen Bergisch Gladbach

Die Ernüchterung bei allen, dessen Fußball-Herz für die SG 09 schlägt, war heute nach 94 Minuten gegen Aufsteiger Bergisch Gladbach groß, denn das hatten sich alle Nullneuner ganz anders vorgestellt. Vor nur 526 Zuschauern entführten die Gäste mit einem Sonntagsschuss von Dustin Zahnen in der 60. Minute die drei Punkte aus der Lohrheide und machten aus einem ordentlichen einen durchwachsenen Saisonstart der SG 09. 4 Spiele, 4 Punkte, 4:4 Tore ist nunmehr die Bilanz der Lohrheidekicker.

Dabei begannen die Nullneuner richtig stark. Nach nicht einmal 30 Sekunden hatte der wiedergenesene Kapitän Nico Buckmaier die erste Torchance, doch sein Schuss aus 18 Metern knallte an die hintere Torstange. In der zehnten Minute hatten die 09-Fans bereits den Torschrei auf den Lippen, als Cellou Diallo einen Freistoß aus zentraler Position mit seinem linken Fuß an den Innenpfosten setzte, doch der Ball flog leider anschließend nicht ins Tor, sondern ins Toraus.

Rund um die 20. Minute ergaben sich gleich vier Eckbälle in Folge für die 09er, doch richtig gefährlich wurde es für Peter Stümer im Gäste-Tor nicht. Die Gäste standen kompakt in der Defensive und Probleme bekamen sie nur dann, wenn die 09er es schafften, schnell zu spielen. So geschehen nach 30 Minuten. Nach einem Doppelpass von Marwin Studtrucker mit Nicolas Hirschberger ergab sich für den Mittelstürmer die nächste Gelegenheit, allerdings schoss “Studti” aus zehn Metern in halblinker Postion zwei Meter über den Kasten.

Drei Minuten später versuchte es Linksverteidiger Tolga Cokkosan mit einem flach geschossenen Freistoß, bei dem sich Stümer lang machen musste, um das 1:0 zu verhindern. (33.) Nach und nach unternahm nun auch der Aufsteiger Offensivbemühungen. Etienne Kamm schoss von der Strafraumkante zwei Meter neben das 09-Gehäuse und Baris Sarikaya zielte aus der Distanz direkt in die Arme von Florian Kraft. (36./38.)

Torlos ging es in die Kabinen und nach dem Wechsel hatte Matze Tietz nach einer Ecke von Cellou Diallo die Chance, sein Team wie vergangene Woche in Köln in Führung zu bringen, aber diesmal setzte er den Flugkopfball in Rücklage über den Kasten. (48.) Danach verloren die 09er mehr und mehr den Faden. Die Gäste wurden mutiger ohne zunächst wirklich gefährlich zu werden, doch nach genau einer Stunde gingen sie überraschend in Führung. Dustin Zahnen hatte zu viel Platz, zog aus 18 Metern ab und Florian Kraft streckte sich vergebens. (60.)

Die 09er bemühten sich in der Folgezeit, zumindest noch den Ausgleich zu erzielen, doch trotz der Einwechslungen von Güngör Kaya, Berkant Canbulut und Emre Yesilova ergaben sich gegen nun noch tiefer stehende Gäste kaum Torchancen. Unzählige Flanken fanden nicht den gewünschten Adressaten. In der 79. Minute bediente Berkant Canbulut Güngör Kaya, dessen Drehschuss von der Strafraumkante am langen Pfosten vorbeistrich. Tief in der Nachspielzeit zwang Berkant Canbulut Peter Stümer noch zu einer Glanzparade, als er einen Freistoß von der linken Seite direkt auf das Tor zog. Kurz darauf pfiff Schiedsrichter Goldmann die Partie ab und die zweite Heimniederlage im zweiten Heimspiel war perfekt.

Bis Dienstag dürfen nun alle 09er enttäuscht sein, doch dann muss der Kopf wieder hochgenommen und nach vorne geschaut werden, denn bereits am Freitag wartet das Auswärtsspiel beim aktuellen Spitzenreiter Rot-Weiss Essen. Nach der heutigen Enttäuschung vielleicht schwer vorstellbar, doch die Spiele an der Essener Hafenstraße haben ihre eigenen Gesetze und so fahren wir hoffnungsvoll am Freitagabend nach Essen.

Mannschaftsaufstellung: Florian Kraft; Jeffrey Obst, Norman Jakubowski, Jonas Acquistapace, Tolga Cokkosan; Matthias Tietz, Louis Ferlings (63. Güngör Kaya); Cellou Diallo, Nico Buckmaier (68. Yannick Geisler), Nicolas Hirschberger (59. Emre Yesilova); Marwin Studtrucker (59. Berkant Canbulut)

Tor:
0:1 Dustin Zahnen (60.)

Schiedsrichter: Marco Goldmann

Zuschauer: 526

Stimmen der Trainer:

Farat Toku (SG 09): “Glückwunsch an Bergisch Gladbach für die drei Punkte. Wir waren darauf eingestellt, dass Bergisch Gladbach kompakt defensiv stehen wird. Das Spiel läuft natürlich ganz anders, wenn unsere drei, vier Chancen in der ersten Halbzeit reingehen. Auch in der zweiten Halbzeit wollten wir geduldig bleiben und die entstehenden Lücken nutzen. Leider ist uns das nicht gut gelungen. Das Gegentor ärgert uns natürlich maßlos. Wir haben bis zum Ende alles versucht, doch es sollte heute einfach nicht sein.”

Helge Hohl (Bergisch Gladbach): “Ich bin unheimlich stolz auf meine Mannschaft, dass wir dieses Spiel in Wattenscheid für uns entscheiden konnten. Gegenüber den ersten beiden Meisterschaftsspielen haben wir heute aus einer großen Kompaktheit mit einer Fünferkette agiert und dementsprechend auf eine defensive Stabilität gesetzt. In der Anfangsphase hatten wir bei den großen Chancen von Wattenscheid Glück, danach sind wir besser ins Spiel gekommen. In der zweiten Halbzeit hatten wir den Gegner da, wo wir ihn heute haben wollten. Durch das Tor und damit das erste Erfolgserlebnis für uns in der Regionalliga waren wir danach natürlich on fire und konnten die Schlussphase mit Glück und großem kämpferischen Einsatz überstehen. Ich muss mich nicht schämen für den Sieg, doch ich bin eigentlich ein großer Freund von offensivem Fußball, allerdings musste heute der Fokus zunächst auf die Defensive gelegt werden.”