Dritter Sieg in Folge – 3:0-Heimsieg gegen SV Lippstadt

Souveräner 3:0-Sieg gegen Lippstadt bringt Klassenerhalt nahe

(rb) Big Points für die SGW: Dank einem zu keiner Zeit gefährdeten 3:0-Heimerfolg gegen den SV Lippstadt konnten die 09er ein wichtiges Ausrufezeichen im Abstiegskampf der Regionalliga West setzen und stehen kurz vor dem Klassenerhalt. Die 852 Zuschauern im Lohrheidestadion – powered by SportSpar.de bekamen ein munteres Spiel zu sehen, bei dem am Ende zwei Standardsituationen die Entscheidung herbeiführen sollten.

Gleich zu Beginn wollten die 09er zeigen, wer Herr im Hause ist. Der von Trainer Farat Toku aufgestellte Matchplan schien dabei schnell zu fruchten und so presste die Offensivreihe um Berkant Canbulut und Emre Yesilova bereits früh gegen tiefstehende Lippstädter. Es dauerte jedoch bis zur 24. Spielminute, ehe die Wattenscheider zum ersten Mal jubeln durften. Nach einem klaren Foulspiel fasste sich Mael Corboz ein Herz, und verwandelte den anschließenden Freistoß sehenswert ins lange Eck. Für Gästekeeper Christopher Balkenhoff gab es hierbei nichts zu halten.

Beflügelt von dieser Führung lief die SGW weiter an, wurde aber teils rüde vor dem Sechszehner von Lippstadts Defensive gestoppt. Schiedsrichter Andreas Steffens, der die ansonsten sehr faire Partie gut im Griff hatte, musste schon früh von seinen gelben Karten gegen Lippstadt Gebrauch machen. Während erneut Corboz in der 36. Minute einen Freistoß klar über das Tor setzte, landete sein dritter Versuch nach vierzig Minuten am Außenpfosten. Ein weiterer Ausbau der Führung lag dabei in der Luft.

Schließlich war es dann wieder eine Standardgelegenheit, die für das zweite Wattenscheider Tor an diesem Sonntagnachmittag sorgen sollte. Eine platzierte Buckmaier-Ecke konnte Verteidiger Frederik Lach wuchtig per Kopf einnetzen (43.) – gleichzeitig sein erstes Saisontor im Trikot unserer SGW. Mit Applaus und einem Regenguss für beide Teams ging es dann in die aus 09-Sicht verdiente Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel knüpften beide Teams nahtlos dort an, wo sie vor der Halbzeit aufgehört hatten: Wattenscheid kombinierte sich munter nach vorne und Lippstadt stand weiterhin sehr tief hinten drin. Wattenscheid drängte dabei auf die frühe Entscheidung und kam dementsprechend schnell zu guten Gelegenheiten. Während Berkant Canbulut (47.) und Emre Yesilova (49.) bei ihren ersten Versuchen noch Pech hatten oder am Lippstadt-Keeper scheiterten, machte es „Berko“ dann in Spielminute 51 besser und veredelte eine Steilvorlage zur Entscheidung. Nach dem Doppelpack gegen Essen bereits der 7. Saisontreffer für Berkant Canbulut.

In der Folge boten sich noch zahlreiche, weitere Einschussgelegenheiten für die Schwarz-Weißen, die das Ergebnis damit noch weiter in die Höhe hätten schrauben können. Doch entweder spielten die 09er ihre Torgelegenheiten viel zu leichtfertig aus oder nutzten Überzahlgelegenheiten nicht konsequent genug. Einen kleinen Wermutstropfen gab es jedoch: Kapitän Niko Buckmaier sah nach einer Rangelei mit einem Lippstädter Spieler seine fünfte Gelbe Karte und fehlt damit beim nächsten Spiel der 09er.

Durch den dreifachen Punktgewinn konnte unsere Mannschaft ihre beeindruckende Serie ohne Niederlage auf nunmehr fünf Spiele ausbauen und vorerst sogar Platz 10 erobern. Der Abstand auf den ersten möglichen Abstiegsplatz, den momentan der SV Straelen belegt, konnte auf vier Punkte vergrößert werden. Weiter geht es dann am kommenden Sonntag, den 11.5., um 14 Uhr beim SC Verl. Hier kann der Klassenerhalt für Farat Toku und unsere Jungs dann auch rechnerisch unter Dach und Fach gebracht werden.

 

Mannschaftsaufstellung: Pepic; Obst (85. Jakubowski), Lach, Schneider, Abdat; Corboz, Tietz; Diallo, Canbulut (73. Lobinger), Yesilova; Buckmaier (79. Taskin)

Tore:
1:0 Mael Corboz (24.)
2:0 Frederik Lach (43.)
3:0 Berkant Canbulut (51.)

Schiedsrichter: Andreas Steffens

Zuschauer: 852

Kommentar von Farat Toku: „Ich kann den Glückwunsch nur an meine Jungs weitergeben. Die Hinspielniederlage hat uns noch sehr gestört und wir wollten das unbedingt wieder gut machen. Ich habe in den 90 Minuten keine Torchance für den SV Lippstadt gesehen. Wir sind sehr dominant aufgetreten und es hätte noch böser ausgehen können für Lippstadt. Über die 90 Minuten gesehen war der Sieg nicht einmal ansatzweise gefährdet, deshalb kann ich nur ein Riesenlob an meine Mannschaft aussprechen. Es war sensationell wie sie gespielt hat, einzig die Chancenverwertung ist zu bemängeln. Wir freuen uns über den 3. Sieg in Folge, aber es gibt noch nichts zu feiern. Wir konzentrieren uns nun auf das schwere Spiel in Verl und bereiten uns gut darauf vor.“

Kommentar von Daniel Berlinski: „Glückwunsch an Wattenscheid zum verdienten Sieg. Wir wollten mindestens den Punkteabstand auf Wattenscheid halten, das ist uns leider nicht gelungen, allerdings kamen wir heute für einen Punktgewinn auch nicht in Frage. Wir sind ganz gut ins Spiel gekommen, haben aus dem Spiel nichts zugelassen, doch letztlich entscheidet eine Standardsituation aus meiner Sicht das Spiel. Es war überragender Freistoß, der direkt verwandelt wurde, aber die Entstehung war für mich sehr fraglich, denn wir hatten eine 3-gegen-1-Situation und da darf ich das Foul nicht ziehen. Wir hatten in der ersten Halbzeit überhaupt keine Torchance und dann kannst Du kein Tor erzielen. In der Halbzeit hatten wir uns noch einmal einiges vorgenommen, doch dann kassieren wir sehr schnell das dritte Tor und damit war das Spiel eigentlich gelaufen. Es war ein gebrauchter Tag.“

Leave a Reply