1:3 bei RWO – Späte Gegentore drehen das Spiel

Fotos: Maik Matheus

Zum Abschluss des 23. Spieltags der Regionalliga West mussten die Nullneuner gestern Abend im Revierderby bei Rot-Weiß Oberhausen antreten. In einer packenden Partie sorgten späte Gegentreffer für eine bittere und unverdiente 3:1-Niederlage für unser Team. Dabei sah es bis zur 78. Minute nach einem verdienten Auswärtssieg für die SG 09 aus, denn Mael Corboz verwandelte einen Foulelfmeter in der 39. Minute zum 0:1 und diese Führung hatte bis zwölf Minuten vor dem Abpfiff Bestand, ehe Löhden und zweimal Kurt für die Gastgeber zum späten Heimsieg trafen.

Nach der Partie haderten die 09er mit zwei kniffligen Schiedsrichterentscheidungen zu ihren Ungunsten. Doch der Reihe nach:

Farat Toku musste zunächst Kapitän Nico Buckmaier auf die Bank setzen, da dieser aufgrund eines grippalen Infektes nur Teile des Trainings absolvieren konnte. Für ihn stand Cellou Diallo in der Startformation. Die 09er kamen sehr gut in das Spiel hinein und übernahmen die Kontrolle. Die erste Duftmarke setzte Nicolas Abdat mit einem Freistoß aus 20 Metern, der knapp über das Tor der Gastgeber strich. Die größte Chance ergab sich nach einem Fehler von Yassin Ben Bella für Tyger Lobinger, der nach einer schwachen Ballannahme von Ben Balla frei durch war, doch seinen Abschluss von der Strafraumkante konnte RWO-Keeper Davari sehenswert entschärfen. (21.)

Erst nach einer knappen halben Stunde tauchte RWO gefährlich vor dem 09-Gehäuse auf. Einen Rechtsschuss von Linksverteidiger Tim Hermes parierte Edin Pepic glänzend. (32.) Sechs Minuten später gab es die erste knifflige Szene für Schiedsrichter Florian Exner. Nach einem starken Pass von Cellou Diallo legte sich Emre Yesilova den Ball am herauseilenden Keeper Davari vorbei und wurde vom Schlussmann mit beiden Beinen voran rüde im Strafraum gelegt. Die Elfmeterentscheidung war unstrittig, doch die gelbe Karte als persönliche Strafe für Daniel Davari brachte die 09er auf die Palme. Zwar gibt es die Doppelbestrafung grundsätzlich nicht mehr, doch ob die Attacke von Davari dem Ball galt, war aus 09-Sicht sehr fraglich und somit hätte es auch die rote Karte geben können oder müssen. (38.) Den fälligen Strafstoß verwandelte Mael Corboz zur verdienten Führung souverän ins linke Toreck. (39.)

Bis zur Pause boten sich noch zwei weitere gute Tormöglichkeiten für das Team von Farat Toku. Ein Abschluss von Emre Yesilova aus halblinker Position ging einen Meter am Tor vorbei und ein Schuss von Cellou Diallo aus aussichtsreicher Position landete in den Armen von Davari. (42./45.+1.) So waren die Gastgeber mit dem knappen Rückstand zur Pause noch gut bedient und sie wurden mit lautstarken Pfiffen der eigenen Fans in die Kabine verabschiedet.

Auch in die zweiten 45 Minuten starteten die 09er gut. Cellou Diallo prüfte Davari mit einem Schuss aus 18 Metern, den der Keeper mit den Fingerspitzen zur Ecke abwehren konnte. Erst nach knapp einer Stunde wurden die Gastgeber stärker und konnte die 09-Defensive unter Druck setzen, allerdings ohne sich eine klare Torgelegenheit herauszuspielen. Auf der Gegenseite hätte es einen weiteren Strafstoß für die SG 09 geben müssen, als der eingewechselte Philipp Gödde im eigenen Sechszehner viel zu ungestüm gegen Jeffrey Obst zu Werke ging und ihn zu Fall brachte. Leider verweigerte Schiedsrichter Exner zum Entsetzen der 09-Anhänger, die das Foul klar erkennen konnten, den fälligen Pfiff.

Trotzdessen sah es so aus, als ob die Sportgemeinschaft die drei Punkte mit nach Hause nehmen würde. Zwölf Minuten vor dem Ende sprang Jannik Löhden nach einer Ecke am höchsten und glich mit einem Kopfball ins lange Eck zum 1:1 aus. RWO wollte aufgrund der Tabellensituation mehr, doch es fiel ihnen nichts mehr ein und als sich alle im Stadion bereits mit der Punkteteilung abgefunden hatten, nutzten die Gastgeber einen Fehler der SG 09, um das Spiel komplett zu drehen.

Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung sorgte für eine Überzahlsituation, die RWO über die eingewechselten Raphael Steinmetz und Tarik Kurt zum vorentscheidenden 2:1 nutzen konnte. (87.) 09 versuchte zwar noch einmal alles, doch es lief die Zeit davon und in der dritten Minute der Nachspielzeit vollendete erneut Tarik Kurt einen Konter zum 3:1-Endstand.

Mannschaftsaufstellung: Pepic; Obst, Lach, Schneider, Abdat; Corboz, Tietz; Diallo (75. Buckmaier), Canbulut (69. Tunga Malanda), Yesilova; Lobinger (80. van Santen)

Tore:
0:1 Mael Corboz (39. Foulelfmeter)
1:1 Yannik Löhden (78.)
2:1 Tarik Kurt (87.)
3:1 Tarik Kurt (90. + 3.)

Schiedsrichter: Florian Exner

Zuschauer: 2.211

Kommentar von Farat Toku: „So ein Spiel darfst du aufgrund der guten Leistung in Halbzeit eins nicht mehr verlieren. Wir sind völlig verdient in Führung gegangen und hätten nachlegen müssen. In der 2. Halbzeit sind wir nicht mehr so entschlossen angelaufen. Es gab dadurch wenig Entlastung und RWO hat viel Druck gemacht. Das 1:1 war dann verdient. Wir haben uns heute einfach selbst geschlagen, denn das 2:1 fiel nach einem individuellen Fehler. Wir haben alles gegeben, waren über weite Strecken die bessere Mannschaft und deshalb ist die Niederlage extrem bitter.“

Kommentar von Mike Terranova: „In der ersten Halbzeit haben wir zwar ein gutes Spiel zweier gleichstarker Mannschaften gesehen. Wir haben allerdings zwei Dinge nicht gut gemacht. Zum Einen, haben wir viele Standards zugelassen. Die andere Sache war, dass wir bei eigenen Angriffen die Tiefe nach hinten nicht gut abgesichert haben. Wattenscheid hatte dann einen guten Umschaltmoment und konnte in Führung gehen. Mir hat zu diesem Zeitpunkt einfach die Spielkontrolle gefehlt. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spielsystem auf 3-5-2 umgestellt und das funktionierte besser. Die Jungs haben die wohl beste Halbzeit der Saison gespielt und mich sehr stolz gemacht. Aufgrund des zweiten Durchgangs war der Sieg am Ende dann mehr als verdient.“

Leave a Reply