1:2 gegen Sportfreunde Lotte – Starke Halbzeit reicht nicht aus

Die SG 09 unterlag am Montagabend gegen den Drittliga-Absteiger Sportfreunde Lotte mit 1:2 und kassierte damit ihre dritte Niederlage im dritten Heimspiel. Trotz einer starken ersten Halbzeit konnte die Elf um Trainer Farat Toku nichts Zählbares aus der Partie mitnehmen. Ein sehenswertes Tor von Berkant Canbulut (15.) schien zunächst den Ärger der vergangenen Tage vergessen zu machen, doch die Sportfreunde Lotte drehten durch Alexander Langlitz (48.) und Jaroslaw Lindner (73.) das Spiel.

Direkt von Beginn an zeigten die 09er, dass sie obgleich der Bekanntgabe des Insolvenzantrages der SGW, den Kampf um den Klassenerhalt in der Regionalliga West noch nicht aufgegeben haben. Den 568 Zuschauern, die sich am Montagabend gegen die Fernsehübertragung und für das Live-Spiel im Lohrheidestadion entschieden hatten, sollten ihr Kommen in den ersten 45 Minuten definitiv nicht bereuen. Trainer Farat Toku hatte im Vergleich zum Essen-Spiel ein paar Veränderungen in der Startformation vorgenommen. Im Tor bekam diesmal Baboucarr Gaye seine Chance und so zu seinem Debüt im 09-Dress. Zudem entschied sich unser Linienchef für eine etwas offensivere Ausrichtung und brachte Marwin Studtrucker für Yannick Geisler von Beginn an.

Nach verhaltenem Start beider Teams startete die SG 09 dann ihr Powerplay und kam nach zehn Minuten auch zu ihrer ersten Torgelegenheit, doch die scharfe Hereingabe von Kapitän Nico Buckmaier fand noch keinen Abnehmer. Keine sechs Minuten später konnten die 09-Fans endlich jubeln. Nach einem Zuspiel von Marwin Studtrucker, der auf rechts den Ball erobert hatte, konnte sich Berkant Canbulut sehenswert in Szene setzen und wuchtete das Spielgerät mit seinem schwächeren linken Fuß unhaltbar für SFL-Keeper Jhonny Peitzmeier ins Netz (15.). Kurz nach der Führung bot sich sogar noch die Gelegenheit, schnell das zweite Tor nachzulegen. Nach einem Buckmaier-Pass zielte Marwin Studtrucker jedoch zu genau und traf aus scharfem Winkel nur das Aluminium (23.).

Starken 45 Minuten folgte der Einbruch

Nach diesem starken Beginn der 09er kamen auch die Sportfreunde aus Lotte zu ihrer ersten Gelegenheit. Doch ein Kopfball von Alexander Langlitz landete zunächst nur auf der Latte (30.). Auf der Gegenseite hatte der quirlige Berkant Canbulut noch einmal die Chance auf 2:0 für die SGW zu stellen, doch die Lotter Abwehr konnte diesmal seinen Einschussversuch klären. Bis zum Pausenpfiff verwaltete die SG 09 dann souverän die Führung im Lohrheidestadion, hätte aber auch durchaus höher führen können, wenn nicht sogar müssen. Die knapp 600 Zuschauer sahen dabei die wohl stärksten 45 Minuten der SGW in dieser Saison.

In der Halbzeitpause schien SFL-Trainer Ismail Atalan anscheinend die richtigen Worte gefunden zu haben. Denn im zweiten Durchgang präsentierte sich seine Mannschaft deutlich druckvoller und zielstrebiger als noch vor dem Seitenwechsel. Quasi mit einem Sonntagsschuss am Montagabend gelang Alexander Langlitz dann der Ausgleichstreffer (48.). Sein Distanzabschluss überraschte Baboucarr Gaye, der vermutlich spekuliert hatte, dass der Ball noch am Pfosten vorbeigeht. In der Folge lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe, bei dem es den 09ern jedoch selten gelang, weitere konkrete Torchancen zu erzwingen. Nach 64 gespielten Minuten stand wieder 09-Keeper Gaye im Vordergrund, als er einen gefährlichen Versuch von Jaroslaw Lindner noch gut parieren konnte.

Eben jener Lindner machte es kurz darauf jedoch besser und überwand Gaye schließlich zur Gästeführung (73.). Vorausgegangen war ein Ballverlust von Sechser „Matze“ Tietz, den die Hintermannschaft in der Folge nicht mehr ausbügeln konnte. Die SGW warf nun alles nach vorne und Trainer Farat Toku brachte mit „Günni“ Kaya noch einmal frische Power für die Offensive. Mehr als ein paar gefährliche Ecken sollten dabei aber nicht mehr herausspringen. Auf der anderen Seite hatten die 09er sogar noch Glück, dass die Sportfreunde Lotte ihre Konter nicht besser ausspielten. Letztendlich hatte die SG Wattenscheid wieder über weite Strecken ein gutes Spiel gezeigt, konnte sich aber erneut nicht belohnen. Die nächste Partie steht dann bereits am Samstag (7.9., 14 Uhr) auf der Agenda. Dann ist unser Team beim Wuppertaler SV zu Gast.

Mannschaftsaufstellung SGW: Baboucarr Gaye; Jeffrey Obst, Norman Jakubowski, Boris Tomiak, Tolga Cokkosan; Cellou Diallo, Matthias Tietz (84. Richard Paul Weber), Nico Buckmaier; Berkant Canbulut (68. Yannick Geisler), Emre Yesilova (63. Nicolas Hirschberger, 75. Güngör Kaya); Marwin Studtrucker

Tore:
1:0 Berkant Canbulut (15.)
1:1 Alexander Langlitz (48.)
1:2  Jaroslaw Lindner (73.)

Schiedsrichter: Markus Wollenweber (Mönchengladbach)

Zuschauer: 568

Trainerstimmen:

Ismail Atalan (Sportfreunde Lotte): „Ich denke wir haben zwei verschiedene Halbzeiten gesehen. Es war ein Spiel, dass sehr facettenreich war und auch eine hohe Intensität hatte, was die Zweikämpfe angeht. Wir haben viele Sprints gehabt, es war schon sehr anspruchsvoll für meine Spieler. Ich denke aber, in der ersten Halbzeit hatten wir kaum Zugriff. Vor allem mit Wattenscheids Jungs vorne wie Canbulut, Yesilova oder Diallo auf der rechten Seite. Spieler die, wie ich finde, technisch sehr stark sind. Dementsprechend geht auch 09 verdient in Führung. Danach haben sie sogar noch ein, zwei gute Möglichkeiten – machen sie aber zu unserem Glück nicht. Wir hatten vielleicht eine Halbchance im ersten Durchgang. Uns plagen hinten große Probleme, aber das liegt sicher auch daran, dass wir derzeit einige Ausfälle ersetzen müssen. Dann kommen wir aus der Halbzeit raus und ich muss sagen, von da an war es ein komplett anderes Spiel. Beim Pressing, bei der Verteidigung und in den Zweikämpfen und bei der gegenseitigen Hilfsbereitschaft haben wir echt ein gutes Spiel gezeigt. Also wenn man beide Halbzeiten dann zusammenzählt, ist es schon ein verdienter Sieg für uns. In der zweiten Hälfte haben wir nichts mehr zugelassen. So können wir also zufrieden sein, mit der gezeigten Leistung. Vor uns liegt aber noch sehr viel Arbeit mit jungen Leuten, die sehr viel lernen müssen und sicher auch Fehler machen. Aber wenn man jung ist, darf man auch Fehler machen.“

Farat Toku (SG Wattenscheid 09): „Glückwunsch erstmal an Lotte für die drei Punkte. Ich glaube, wir haben eine richtig starke erste Halbzeit gespielt. Lotte wusste dort gar nicht, wie sie sich befreien sollen. Das haben wir richtig gut gemacht. Ich kann meiner Mannschaft da nur einen Vorwurf machen: Wir haben es verpasst, höher zu führen. Wir müssen vielleicht das zweite oder auch das dritte Tor nachlegen, weil wir auch richtig gute Chancen hatten. Das war jedoch unser Problem. Trotzdem gehen wir mit 1:0 in Führung – was auch völlig verdient war. In der zweiten Halbzeit waren wir komplett am Schlafen, glaube ich. Lotte hat ein starkes Pressing gespielt und wir es nicht geschafft, uns zu lösen. Wir hatten zu wenig Ballbesitz um für Entlastung sorgen zu können. Das war heute so ein bisschen das Problem. Ich denke, dass Lotte durch den Sonntags- bzw. Montagsschuss glücklich zum Ausgleich kommt. Auch wenn sie viel Druck aufgebaut haben, aber wenn dieser Ball nicht reingeht, kann man vielleicht nochmal durchpusten. Aber wie schon gesagt, wir haben heute zwei verschiedene Halbzeiten gesehen. Wenn das Spiel am Ende unentschieden ausgegangen wäre, glaube ich, wäre das völlig verdient gewesen. So müssen wir es leider hinnehmen, es akzeptieren. Das ärgert es uns natürlich brutal, weil die Jungs sich wieder nicht belohnt haben für ihren Aufwand. Über die zweite Halbzeit werden wir sicher noch sprechen müssen. Es kann nicht sein, dass wir nach dem Gegentor dann komplett das Spielen einstellen. Das war sicherlich der Knackpunkt. Nichtsdestotrotz werden wir uns jetzt auf Wuppertal vorbereiten. Ich hoffe, dass uns die Fans dort trotzdem zahlreich unterstützen.“