1:2 beim SC Verl – Nächsten Samstag „Endspiel“ gegen SV Straelen

Nach zuletzt fünf ungeschlagenen Spielen in Folge musste die SG 09 am Samstagnachmittag eine 1:2-Niederlage beim SC Verl hinnehmen und verpasste es dadurch, sich am vorletzten Spieltag den Klassenerhalt in der Regionalliga West vorzeitig zu sichern. Durch den durchaus überraschenden 2:0-Heimsieg des SV Straelen gegen Spitzenreiter Viktoria Köln ergibt sich für unser Team am kommenden Samstag ein „Endspiel“ um den Klassenerhalt gegen die Straelener. Bei einem Sieg oder einem Remis würden die 09er definitiv die Klasse halten, während eine Heimniederlage den Abstieg in die Oberliga Westfalen zur Folge hätte, es sei denn der bereits feststehende Absteiger 1. FC Kaan-Marienborn gewinnt gleichzeitig beim Bonner SC. „Schuld“ daran, dass es in dieser Saison einen vierten Absteiger aus der Regionalliga West überhaupt gibt, ist der Abstieg von Fortuna Köln aus der 3. Liga.

In der Partie in der Sportclub Arena in Verl musste Farat Toku auf den gelbgesperrten Nico Buckmaier verzichten und ersetzte ihn durch Sebastian van Santen in der Sturmspitze. Der Gastgeber aus Verl begann forsch und hatte durch Bastian Müller bereits nach drei Minuten die erste Torgelegenheit, doch dessen Schuss konnte 09-Keeper Edin Pepic parieren. Zehn Minuten später strich eine flache, scharfe Hereingabe von Anton Heinz im Fünfmeterraum an Freund und Feind vorbei. (13.) Nach knapp 20 Minuten ergab sich auch für die Sportgemeinschaft der erste Torabschluss. Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld setzte Cellou Diallo Berkant Canbulut in Szene, dessen Schuss aus spitzem Winkel eine sichere Beute für Verls Schlussmann Brüseke war. (19.)

Die Anfangsoffensive der Verler war etwas dahin, doch die 09er konnten sich ihrerseits nicht, wie zuletzt gewohnt, Torchancen erspielen. Stattdessen strich nach einer Ecke ein Schlenzer von Hecker Zentimeter am Pfosten des 09-Gehäuses vorbei. (26.) Eine Minute darauf flankte Hecker auf Heinz, dessen Flugkopfball am langen Pfosten vorbei flog. Die über 100 09-Fans, die ihre Mannschaft wieder lautstark unterstützten, forderten in der 33. Minute vehement einen Foulelfmeter. Sebastian van Santen kam vor dem herausstürmenden Brüseke per Kopf an den Ball und wurde dann vom Keeper abgeräumt, doch Schiedsrichter Jörn Schäfer, der kurzfristig für den eigentlich angesetzten Schiedsrichter Felix Weller das Spiel leitete, entschied auf weiterspielen.

Nach dem Seitenwechsel versuchte es Berkant Canbulut aus 20 Metern mit einem Flachschuss, den Brüseke sicher halten konnte. Dann überschlugen sich kurzfristig die Ereignisse. Zunächst unterlief dem ehemaligen Verler Cellou Diallo ein folgenschwerer Abspielfehler in der eigenen Hälfte, den der SC Verl durch Nico Hecker zum Führungstreffer nutzen konnte. (54.) 90 Sekunden später entschied Schiedsrichter Schäfer auf Foulelfmeter für die SG 09. In Abwesenheit von Nico Buckmaier trat Mael Corboz an, verlud Brüseke, doch der Ball klatschte an den linken Innenpfosten und der mögliche, schnelle Ausgleich vergeben. (57.) Die Sportgemeinschaft tat sich gegen laufstarke Gastgeber schwer, weitere Ausgleichsgelegenheiten zu erspielen und nach einem Ballverlust in der eigenen Hälfte schaltete Verl schnell um und der eingewechselte Marko Stojanovic traf von der Strafraumkante unhaltbar für Edin Pepic zum 2:0. (74.)

Damit war das Spiel vorentschieden. Der eingewechselte Tyger Lobinger hätte kurz vor dem Ende den Anschlusstreffer besorgen können, doch wurde sein Torschuss im letzten Moment von Schröder zur Ecke geblockt. (90.) In der Nachspielzeit entschied Jörn Schäfer nach einem klaren Handspiel im Strafraum erneut auf Strafstoß für die Nullneuner, den Mael Corboz dieses Mal im Tor unterbringen konnte. (90. + 3.) Direkt danach war das Spiel allerdings vorbei und die 1:2-Niederlage stand fest. Die Enttäuschung darüber wurde beim Blick auf die Endergebnisse der Konkurrenz noch größer, doch bereits nach der Ankunft in Wattenscheid zeigten sich Mannschaft und Trainer-Team wieder kämpferisch. Gemeinsam mit hoffentlich sehr vielen 09-Anhängern wollen die Jungs mit aller Macht das Spiel gegen Straelen für sich entscheiden und damit den Abstieg verhindern.

Mannschaftsaufstellung: Pepic; Obst, Lach, Schneider, Abdat; Corboz; Tietz (72. Lobinger); Diallo (85. Tunga Malanda), Canbulut, Yesilova (78. Taskin); van Santen

Tore:
1:0 Nico Hecker (54.)
2:0 Marko Stojanovic (74.)
2:1 Mael Corboz (90. + 3. Handelfmeter)

Schiedsrichter: Jörn Schäfer

Zuschauer: 798

Besondere Vorkommnisse: Mael Corboz schießt Foulelfmeter an den Pfosten (57.)

 

Leave a Reply