1:1 beim VfB Homberg – SG 09 verspielt Auswärtssieg leichtfertig

Die SG 09 hat am gestrigen Samstagnachmittag beim Aufsteiger VfB Homberg den erhofften dritten Auswärtssieg in Folge leichtfertig verspielt und musste sich letztlich mit einem 1:1 (0:1) begnügen.

Nach 58 dominanten Minuten führte das Team von Farat Toku durch ein überragend herausgespieltes Tor von Berkant Canbulut verdient mit 1:0 und hatte mehrfach die Gelegenheit, das vorentscheidende 2:0 zu erzielen. Die größte Chance vergab der Torschütze in der 51. Minute, als er nach einem Querpass von Emre Yesilova frei vor VfB-Keeper Gutkowski auftauchte, doch statt direkt abzuschließen versuchte, den Ball über Gutkowski zu lupfen, dabei allerdings scheiterte. Der Aufsteiger blieb im Spiel und kam durch Marvin Lorch zum überraschenden Ausgleich. (58.) In der Nachspielzeit rettete 09-Schlussmann Baboucarr Gaye sogar den einen Punkt, als er im 1 gegen 1 gegen den eingewechselten Rybacki die Oberhand behielt.

Farat Toku setzte auf die gleiche Startelf, die eine Woche zuvor 4:0 beim TuS Haltern gewann. Die 09er zeigten die bessere Spielanlage und bestimmten von Beginn an das Spiel. Die erste gefährliche Szene gab es nach einer Ecke von Nico Buckmaier, die Jeffrey Obst am ersten Pfosten per Kopf verlängerte, doch in der Mitte bekam kein 09er den Ball an Gutkowski vorbei. In der 33. Minute schlug sich die Überlegenheit auch auf der Anzeigetafel nieder. Nach einem starken Flügelwechsel von Louis Ferlings auf Emre Yesilova, steckte dieser mustergültig auf den mitgelaufenen Tolga Cokkosan durch und dessen flache Hereingabe brauchte Berkant Canbulut nur noch zum 0:1 über die Linie zu drücken. Ein fantastisch herausgespielter Treffer der SG 09, die zu Beginn der 2. Halbzeit mehrfach das 0:2 auf dem Fuß hatte. Insbesondere Emre Yesilova bereitete der VfB-Hintermannschaft häufig Kopfzerbrechen, doch es fehlte diesmal die Effektivität, die die 09er letzte Woche auszeichnete.

So kam es wie es kommen musste: nach einer nicht verhinderten Flanke von Wolf landete die Kugel über Umwege bei Marvin Lorch, der aus 12 Metern aus der Drehung ins lange Eck zum Ausgleich traf. (58.) Die Gastgeber wurden nun mutiger und versuchten, auf den ersten Heimsieg zu gehen. Wirklich gefährlich wurde es für den Kasten von Baboucarr Gaye nicht, doch auf der Gegenseite schafften es auch die 09er kaum noch, Torchancen zu kreieren.

Erst in der Nachspielzeit brannte es noch einmal lichterloh vor beiden Toren. Nach einem Ballverlust der 09er schickte Nowitzki den eingewechselten Julien Rybacki auf die Reise. Rybacki lief allein auf Baboucarr Gaye zu, versuchte diesen zu umspielen, doch „Babou“ machte sich lang, kam mit der Hand an den Ball und verhinderte somit das 2:1. Praktisch im Gegenzug setzte sich Emre Yesilova stark gegen zwei Verteidiger durch, doch sein Schuss von der Strafraumkante ging einen Meter über das Tor. Im Lager der 09er überwog die Enttäuschung über die verpassten Chancen zur Vorentscheidung, wenngleich man am Ende froh war, wenigstens einen Zähler mitgenommen zu haben.

Mannschaftsaufstellung: Baboucarr Gaye; Jeffrey Obst, Norman Jakubowski, Richy Weber, Tolga Cokkosan (64. Marwin Studtrucker); Louis Ferlings (70. Boris Tomiak), Matthias Tietz (83. Güngör Kaya); Cellou Diallo (80. Umut Yildiz), Berkant Canbulut, Emre Yesilova; Nico Buckmaier

Tore:
0:1 Berkant Canbulut (33.)
1:1 Marvin Lorch (59.)

Schiedsrichter: Niklas Dardenne

Zuschauer: 500